Klimakrise bewältigen


Berlin muss Klimaneutral werden. Das ist der einzige Weg, um mit den bereits entstandenen Folgen der Klimakrise umzugehen. Nur so können wir unseren Beitrag leisten und eine weitere Verschlimmerung einschränken.Einen wichtigen Schritt in diese Richtung haben wir in der BVV schon getan, indem wir zusammen mit SPD und Linken den Klimanotstand ausgerufen haben. Dadurch werden alle neuen Beschlüsse des Bezirksamtes auf ihre Klimaverträglichkeit geprüft und der Posten der*des Bezirksklimaschutzbeauftragten wurde ins Leben gerufen.


Um ganz Berlin klimaneutral zu machen, müssen wir noch weitergehen.

Ein wichtiger Schritt: die Energie- und Wärmeversorgung muss klimaneutral werden. Dafür wollen wir auch die verbleibenden beiden Kohlekraftwerke bis 2030 vom Netz nehmen und mehr in Photovoltaik investieren. Berlins Dächer bieten viel ungenutzte Fläche, die wir konsequent zur Solarstromgewinnung ausbauen wollen. Insbesondere bei Neubauten soll Photovoltaik mit eingeplant werden.


In Zukunft wird es durch die Erderwärmung auch in Berlin neue Herausforderungen geben. Um in Mitte und ganz Berlin gut mit den immer häufiger werdenden Hitzewellen, Starkregenereignissen und Trockenzeiten umzugehen, müssen wir den öffentlichen Raum umgestalten. Entlang jeder Straßen wollen wir schattenspendende Bäume pflanzen, damit die Straßen kühler bleiben. Auch Parks und Grünflächen dienen als kühlende Oasen, erhalten Biodiversität und helfen bei der Versickerung von überschüssigem Regenwasser. Wo möglich wollen wir neue Grünflächen schaffen. Für den Erhalt und die Pflege des Stadtgrüns werden wir den Grünflächenämtern mehr Mittel zur Verfügung stellen.